Mami Bien

Honig aus der Imkerei "Mami Bien" - Aktuell ausverkauft

 

Andrea imkert bei uns auf dem Hof und auf unseren Flächen. Ihre Bienen helfen bei der Bestäubung und Ertragssteigerung. Gleichzeitig machen sie darauf aufmerksam ein durchgängiges Trachtband zu schaffen. Das kommt auch vielen anderen Insekten zugute. 

Mit "Mami Bien" möchte Andrea dieser besonderen Art der Nutztierhaltung einen Namen geben, viel mehr hat ihr 3-jähriger Sohn der Imkerei den Namen gegeben. Der Bien ist die Gesamtheit des Bienenvolkes. Eine Biene könnte allein nicht überleben. Alle sind aufeinander angewiesen. Und Andrea ist die Mami, die sich um das Wohl der Honigbienen kümmert. 

Derzeit befindet sich die Imkerei noch in der Umstellung zur Biozertifizierung. Dennoch muss bereits seit letztem Jahr, seit der Gründung ihrer Imkerei alles eingehalten werden, was in der ökologischen Imkerei vorgeschrieben ist.


Was macht die Bienenhaltung von "Mami Bien" aus?

  • Imkern in Holzbeuten, naturbelassen, geflammt oder gestrichen mit ökozertifizierten Farben. 
  • Verwendung von ökozertifiziertem Wachsmittelwänden zum Wabenbau, Förderung des Naturbaus im Brutraum.
  • Futterergänzung nur mit ökozertifiziertem Zucker
  • Einen Teil eigenen Honig zum Überwintern.
  • nicht auf Honigertrag setzen,
  • sondern auf die Bestäubungsleistung, ein vielfältiges Trachtangebot. Davon profitieren auch andere Insekten.
  • Der Honig wird nicht erhitzt und bleibt damit in seiner natürlichen Zusammensetzung erhalten.
  • Die Bienen stehen mitten in unseren ökologisch bewirtschafteten Flächen. Man kann ihnen nicht vorschreiben wo sie hinfliegen, aber es vor Ort so gestalten, dass sie nicht weit weg fliegen müssen.